Die Bibel ist nicht hoch heilig

„Die Wahrheit des Lebens lehren“

Wenn wir nicht mehr in alter Weise an die Bibel glauben, was glauben wir denn jetzt? Diese Frage muss jedem von uns gestellt werden und wir müssen die Antwort finden. Kenntnis der Bibel ist sehr wichtig, aber es ist für uns nicht nötig, sie als unfehlbares oder rechtliches Dokument zu erachten; wir müssen für uns selbst denken und urteilen, auf das hören, was unser Innerstes anspricht.

Die Bibel ist nicht hoch heilig. Sie kommt aus Zeiten, die sich sehr von unseren unterscheiden, mit einer ganz anderen Auffassung vom Menschen. Sie enthält nicht die absolute, buchstäbliche Wahrheit, aber sie kann uns die Wahrheit des Lebens lehren. (…) Aber wichtiger als alles andere ist die Verankerung des Göttlichen, die in der Tiefe eines jeden Menschen gefunden werden kann; dies kann nicht in Worte gefasst werden, muss im Leben und in zwischenmenschlichen Beziehungen ausgedrückt werden.

Elsa Cedergren, 1982

aus dem Buch „Quäker Glaube und Wirken“