Gesprächsabend über Thomas Kelly am 28.11.2012

Thomas Kelly

Thomas Kelly lebte von 1893 bis 1941 und lehrte Philosophie an verschiedenen Quäker-Universitäten in den USA. Kelly hatte sehr dichte Beziehungen nach Deutschland: Von Juni 1917 bis Februar 1918 arbeitete er mit deutschen Kriegsgefangenen in England, und ab 1924 arbeitete er zusammen mit seiner Frau Lael für 15 Monate im Quäkerbüro in Berlin. Im Sommer 1938 kehrte er nach Deutschland zurück und besuchte Quäker in verschiedenen Städten Deutschlands. Im gleichen Jahr hielt er auch die Richard-Cary-Vorlesung auf der Jahresversammlung der deutschen Quäker.

Kellys Leben war von rastlosem Streben nach akademischem Erfolg und Anerkennung geprägt. Erst 1937 und insbesondere während seiner Reise durch
Deutschland 1938 fand er eine neue Orientierung und tiefen Frieden. Sein Buch „Heiliger Gehorsam“ von 1941 ist bis heute ein Quäker-Klassiker. In schlichter, sehr schöner Sprache schreibt er hierin von seinen religiösen Erfahrungen und dem „inneren Licht“.

Am Mittwoch, den 28. November, werden wir ab 19:00 Uhr im Rahmen eines Gesprächsabends gemeinsam Auszüge aus dem Buch „Heiliger Gehorsam“ lesen. Wer diesen Text vorher kennenlernen möchte, kann sich eine Kopie aus dem Büro in der Planckstraße mitnehmen.