Ein Lächeln

mitte1English Wir versammelten uns zur Andacht in dem langen Wohnzimmer. Auf dem Boden saßen, wie gewöhnlich, viele Kinder. Der Raum war ziemlich voll. Dann kam Sophies Vater und stellte sie in ihrer Babytragetasche auf den Boden. Sie war noch sehr klein und wir hatten nicht erwartet, sie so bald zu begrüßen. Ich sah mich in der Runde der Erwachsenen um und fragte mich, wer von uns sich berufen fühlen würde, einige Begrüßungsworte zu sprechen.

Am anderen Ende des Raumes, Cathy, drei Jahre alt, rutschte vom Schoß ihrer Mutter. Langsam, vorsichtig und meist aufrecht kletterte sie über die anderen Kinder, bis sie die Tragetasche erreichte, wo sie neugierig auf das Baby guckte. Dann drehte sie sich um und schenkte uns allen ein Lächeln reiner Freude. Immer noch lächelnd, ohne ein Wort zu sagen, kehrte sie zu ihrer Mutter zurück. Es sprach auch sonst niemand. Sophie war in unsere Andachtsgruppe aufgenommen worden.

William Fraser, 1989, aus dem Buch „Quäker Glaube & Wirken“